Kalenderblätter 2023

Der Leipziger Hauptbahnhof mit der Straßenbahn-Zentralhaltestelle auf dem Platz der Republik (Willy-Brandt-Platz) und einem besonderen Straßenbahn-Großraumzug sind Titelbild des Kalenders 2023. Die Straßenbahn gab es nur einmal in Leipzig, denn sie wurde in den LVB-Werkstätten Heiterblick hergestellt, weil die volkseigene Industrie nicht liefern konnte. Weil dies allerdings zu kostenintensiv war, ist es bei dem einen Straßenbahnzug geblieben. In der 2022 erschienenen Festschrift "150 Jahre Straßenbahn für Leipzig" gibt es weitere Informationen vom Autor Helge-Heinz Heinker. Eine Ansichtskarte von 1961, die sich in seinen Unterlagen befindet, zeigt nicht mehr die abgebildeten Haltestellensäulen, so dass es  durchaus möglich ist, dass die Aufnahme sogar vor 1961 gemacht wurde. 

Im Hintergrund befindet sich das Hotel Continental (Victor´s Residenz-Hotel), die Altbebauung der rechten Seite der Wintergartenstraße und die Ruine des Hotels Stadt Rom. Das Erdgeschoss mit Möbelhaus Weber und dem Weinhaus Tusculum-Bar und mit der 1. Etage als Hotel wurden weiterhin genutzt. Eine Fotografie von 1962 zeigt das Gebäude mit einer Verkleidung mit Werbung für "DEDERON, Lanon und Zellwolle". Die rechte Seite der Wintergartenstraße und das Hotel Stadt Rom mit angrenzenden Gebäuden wurden 1969 für das geplante Wohnhochhaus abgerissen. KDM


 

In kalten Wintern waren alle Leipziger Gewässer Treffpunkt für Jung und Alt, besonders um zu rodeln, zu rutschen und vorwiegend natürlich Schlittschuh zu laufen. 

 

Wer keine Schlittschuhe hatte oder auch nicht Schlittschuh laufen konnte, hatte trotzdem seinen Spaß. Nicht nur allein, sondern meist in einer kleinen Gruppe wurden Schlitterbahnen angelegt und einzeln oder in der Gruppe die Hänge hinunter gerutscht. Die globigen, kantigen Winterschuhe mit ihren Ledersohlen rutschten wie von selbst. Kein Wunder, wenn man da die Balance verlor. Mein Freund Frank denkt heute noch an Gesicht und Nase und an die schmerzenden Spuren vom Eis.

 

Seit Anfang der 1950er Jahre trägt der Eutritzscher Park zu Ehren des 1949 verstorbenen liberalen sächsischen Landtags-abgeordneten Arthur Bretschneider seinen Namen.

 

Haben Sie besondere Erlebnisse oder Erinnerungen,

schreiben Sie uns bitte oder rufen Sie an! - Wird fortgesetzt!