Andreas Mai


Vita

Andreas Mai, 2017
Andreas Mai, 2017

                            

Lebensdaten

geboren 1970 in Leipzig

 

Biogramm

Im Elternhaus mit Fotografie aufgewachsen und das Lebenswerk des Großvaters erschlossen.  Gemeinsam mit Vater im Fotolabor Anfertigung der eigenen Schwarz-Weiß-Fotografien. 

 

Studium von 1991 - 1997: Neuere Geschichte, Politikwissenschaft und Psychologie in Leipzig, Berlin und Stirling (Schottland), 2003 Promotion am Institut für Kulturwissenschaften der Universität Leipzig.

Bauhaus-Universität Weimar: Leiter der Universitätsentwicklung

Projektleiter »Studium.Bauhaus« und »Netzwerk Offene Hochschulen«

 

Herausgeber, Autor, Leiter eines Jugend-Fotozirkels. Bestandssicherung und Mitarbeit in der FOTOTHOTHEK MAI LEIPZIG. 



Überblick

Fotografisches Repertoire

Dokumentationen, Reisebilder, Architektur und Landschaften, Details und Elemente, Objekte und Stillleben, Lichtstimmungen auch in Schwarz-Weiß.

Urbanes Interieur und Stadtlandschaft: Leipzig, Prag, St. Petersburg, Paris, Wien

Museen und museale Räume

Strukturen und Flächen

Landschaften

 

Bestand

Schwarz-Weiß- und Farbnegative, Dia-Positive, seit rund zehn Jahren vorwiegend digital

 

Aufnahmetechnik

Nikon F 601 und Nikon F 90x, Praktika Six, Handykamera

Kleinbildformat, Mittelformat

 

Publikationen

Bibliographie: Mai, Andreas, Lange, Bernd L. Reporter des Alltags: Leipzig in den Fotografien von Karl Heinz Mai - 1945 bis 1964. Leipzig: Pro Leipzig, 2007.



Einblicke

Reisebilder

Fotografien von Stadtlandschaften und Menschen, architektonische und skurille Details, Natur, Technik und Alltag.

Zeitzeugnisse

Bergbau und Technik, Landschaftswandel und Natur. Urbane Entwicklung, Umbrüche, Neubeginn.

Entdeckungen

Motive, die nicht jeder wahrnimmt. Momente, Details oder das große Ganze im eigenen Blickwinkel. Natur und Landschaft.