Medien


Karl Heinz Mai & Karl Detlef Mai

Die Film- und TV-Beiträge (Auswahl)

 

Die Fotografien von Karl Heinz Mai werden seit den 1980-er Jahren in Filmen und TV-Produktionen, aber auch über den Fotografen selbst und die Arbeit der Fotothek Mai Leipzig, verwendet - Fotografien und Filmsequenzen von bzw. über Karl Detlef Mai ebenfalls.


Karl Heinz Mai


GANZ PERSÖNLICH:                                    LEIPZIG - PHÖNIX AUS VIEL ASCHE

Dieser umfangreiche ZDF-Beitrag nutzte bereits 1991 zehn Fotografien von Karl Heinz Mai für diese mehrfach ausgestrahlte Sendung über das Leben in Leipzig.


Einzelne Fotografien in TV-Beiträgen

WDR "Trümmerliteratur" 16.12.1992 (2 Fotos),

SWF "Geschichte der Bundesrepublik", Dez. 1992 (1 Fotoankauf)

MDR "300 Jahre Oper Leipzig", Mai 1993 (1 Foto)


ARTOUR "Fifties"

Dem Thema Leben in den 50-er Jahren in Ost und West ist ein Beitrag des MDR in der Sendung ARTOUR gewidmet. Am 14. und 15.02.1996 wird der Beitrag mit zehn Fotografien von Karl Heinz Mai gesendet.


Fips Fleischer: Ich bin ein Live-Man

Im MDR-Porträt der Ikone der DDR-Unterhaltungskunst werden Leipziger Fotografien eingeblendet. Die Trittbrettfahrer, die vor dem Hauptbahnhof am 01. Mai 1948 zu sehen sind, hat Karl Heinz Mai fotografiert. 

 

Deutsche Erstausstrahlung: Mi 13.05.1998 MDR - Weitere MDR-Sendetermine: 16.01.2020 / 10.01.2019 / 01.06.2017 / 22.01.2015 / 23.02.2000 / 08.09.1999 / 14.05.1999 / 13.05.1999 / 13.05.1998 

 

Persönliche Erinnerungen: An wohl eine der wenigen, vielleicht sogar die erste gemeinsame Veranstaltung einer Diskothek mit Fips Fleischer erinnern sich Christine und Karl Detlef Mai. Mit ihrer Phoneta-Diskothek haben sie wechselweise mit dem Orchester im Leipziger Felsenkeller gespielt und mit Fips Fleischer die Titelabsprachen vorgenommen.


"Frauen allein"

Für die Sendung "Sachsenspiegel" des MDR gab meine Mutter Hella Mai am Tag der Eröffnung der Fotoausstellung "Frauen allein" im Haus des Buches Leipzig 1999 ein Interview. 


"Sei froh, dass du lebst". Kriegskinder erinnern sich

Der Beitrag wurde in der ARD vom 06.02.2005 gesendet und verwendete fünf Fotografien von Kindern in der Nachkriegszeit von Karl Heinz Mai.


"selbstbestimmt"

In der Sendung "selbstbestimmt" widmete sich das MDR Fernsehen in einem 6-minütigem Beitrag dem Lebenswerk von Karl Heinz Mai, seiner Willenskraft und Selbstbestimmtheit, trotz seiner schweren Kriegsverletzungen. (Erstsendung MDR 2008)

Zur Illustration werden 15 Fotografien von Karl Heinz Mai und Schmalfilm-Ausschnitte aus dem Privatleben verwendet.


"Perspektivwechsel -                                 Das Erbe des Karl Heinz Mai"

In dem 30-minütigen Film "Perpektivwechsel - Das Erbe des Karl Heinz Mai" kommen Zeitzeuge Bernd-Lutz Lange, Autor und Kabarettist, Prof. Peter Pachnicke, Kurator, von Karl Heinz Mai ehemals fotografierte Personen und der Sohn Karl Detlef Mai zu Wort. Es werden erstmals einige Schmalfilmsequenzen von und mit Karl Heinz Mai gezeigt.

 

Aufwändig recherchiert und produziert wurde der Fernsehbeitrag von den malsehn! Studios für den MDR an Standorten der historischen Fotoaufnahmen und  Lebensstationen des Leipziger Fotografen: ein beeindruckender Film von Arndt Ginzel.

 

Erstaufführung 2009 MDR, weitere Sendetermine:

z.B. 10.04.2010 3sat / 31.08.2013 MDR / 02.09.2013 MDR / inklusive Wiederholungen und am 08.05.2015 MDR LEXI-TV

Sechzig Fotografien von Karl Heinz Mai sind Bestandteil des Filmes.


„Helden ohne Heimat – Kriegsheimkehrer 1945“

Erstsendung dieses Beitrages war 2010 im MDR. Der Beitrag wurde in weiteren dritten Programmen der ARD und bei Phönix am 09. und 10.06. sowie am 17.10. und 18.10.2011 (je 3 Sendungen), 07. und 08.03.2014 (4 Sendungen) und zuletzt am 09. und 16.10.2017 gezeigt.

Die Dokumentation des MDR nutzt zwei Fotografien von Karl Heinz Mai.

Heimkehrer von hinten  in Leipzigs Richard-Wagner-Straße, 1947
Heimkehrer in Leipzig um 1947

"SOWJETARMEE GEHEIM - Soldatenalltag in der DDR"

In einer zweiteiligen Dokumentation "Sowjetarmee geheim - Soldatenalltag in der DDR" sendete der MDR als erster Regionalsender am 12. und 19.11.2013 die Produktion der Schulz & Wendelmann Film GbR.

Neun Fotografien sind im 1. Teil des Filmes von Karl Heinz Mai enthalten.

Inzwischen ist der Beitrag in tagesschau24, Phönix und MDR dreißig Mal gezeigt worden (Stand Juni 2019)


SOKO LEIPZIG "DER ZOBEL"

Nutzung von Aufnahmen des Filmes "Die Leipziger Innenstadt" (1965 / 1987) - Sendung 2013


"Die Leipziger Innenstadt"

Stadtkabinett für Kulturarbeit Leipzig, 1987, 26 min 

Der Film ist seit 2014 als Bestandteil einer DVD mit dreizehn historischen Leipzig-Filmen erhältlich bei filmwerte GmbH, Postdam:

Leipzig wiederentdeckt - Historische Filmschätze von 1910 - 1989.

Mit über dreißig historischen Fotografien von Karl Heinz Mai im Film und zwei im Booklet.


Stadtmarketing und Dokumentationen

Nutzung einzelner Fotografien in Videos/DVDs zum Stadtmarketing Leipzig und zur Dokumentation des Hotels Astoria in den 1990-er Jahren.

Karl Detlef Mai


STÖRMTHAL

Für PRO SIEBEN wurden Fotografien von Karl Detlef Mai sowie Informationen zu einer Dokumentation im Jahr 1996 genutzt.


LANDSCHAFTSWANDEL BEI LEIPZIG

Ein britisches Filmteam - Flying Pictures Production, Ealing Studios London - wurde 1999 für geplante Dreharbeiten durch Karl Detlef Mai durch das südliche Leipziger Neuseenland begleitet.


Länderspiegel "COSTA COSPUTA"

Für diese ZDF-Produktion wurde von uns ein Reisebus angemietet. Es war unser Beitrag, den jungen Cospudener See überregional bekanntzumachen. Als Interview-Partner habe ich Bürger aus devastierten Orten, ehemalige Bergleute, Touristiker und Musiker eingeladen. ZDF Sendetermin: 04.11.2003


Mitteldeutschland von oben - Neue Landschaften

Das schwimmende Kunstwerk Vineta auf dem Störmthaler See
Heute: Das schwimmende Kunstwerk Vineta auf dem Störmthaler See

Ein Film von Annett Friedrich und Christoph Bigalke - Produzent: Joachim Günther 

 

Wo einst riesige Halden die Landschaft dominierten, wo sich Abraumbagger in den Boden fraßen, wo auf Sperrgebieten sowjetische Atomsprengköpfe lagerten und prächtige Städte verfielen, sieht es heute völlig anders aus. Die Landschaft vor unserer Haustür ist eine andere geworden. © MDR - 01.10.2015

Sieben Fotografien von Karl Detlef Mai zeigen den Gasthof Störmthal, Familie Böhme und den Bagger am Ende der Straße in den 80er Jahren.

 

Weitere Sendetermine:

25.04. | 2x 26.04. | 27.04.2020 Phönix / 03.10.2019 SWR / 07.05.2017 NDR / 12.06.2016 rbb / 12.06.2016 3sat /

25.03.2016 MDR / 16.01.2016 hr / 03.01.2016 MDR / 02.10.2015 MDR /

01.10.2015 MDR 

Bagger am Ende der Straße
Damals: Störmthal, Rödgener Straße - Der Tagebau Espenhain, 1988



Die Rechte der Buchtitelgestaltung, DVD-Hüllen, Screenshots und von Logos befinden sich bei deren Eigentümern. Eine Übernahme und Vervielfältigung ist nicht ohne Genehmigung möglich. Die uns vorliegenden Bücher, Kalender und Publikationen  sind bibliografisch erfasst und sollen Verlags- und Themenvielfalt der Nutzung von Fotografien aus unserem fotografischem Erbe und den aktuellen Beständen verdeutlichen. Sollte ein Rechteinhaber oder Verlag diese Nutzung nicht wünschen, so werden wir die Abbildung entfernen.

FOTOTHEK MAI LEIPZIG

Private Sammlung  |  Kulturelles Erbe |  Publikationen  |  Ausstellungen

Karl Detlef Mai   |  FON +49 341 8696 6666 

WEB https://fotothek-mai.de  |  MAIL leipzig@fotothek-mai.de


50 Jahre Kultur- und Tourismusprojekte

Karl Detlef Mai   |  FON +49 341 8696 6666 

WEB https://karl-detlef-mai.de  | MAIL info@karl-detlef-mai.de

Test für schnelles Auffinden. Die Anzeigen sind Google-Service. Nutzen Sie bitte auch Sitemap.